Tatsächlich „Aus“ für Inselschwimmen

Vor Kurzem hat die Jahreshauptversammlung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft stattgefunden. Auf der Tagesordnung standen auch Neuwahlen, da der erste Vorsitzende Norbert Harm bereits im November von seinem Amt zurück getreten war. Weiter wurde vom technischen Leiter des DLRG ein Rückblick auf die vergangenen Veranstaltungen des Jahres 2017 gegeben. Dazu zählen zum Beispiel das traditionelle Anbaden, der Citylauf, der Obstacle Fight, der Windsurfcup, der Islandman Triathlon, die Begleitung der Seeregatta und schlussendlich auch das beliebte Inselschwimmen. Gerade das Inselschwimmen ist bei vielen Sportlern und Schwimmern ein jährliches Highlight, auf das sich das ganze Jahr über gefreut wurde. Natürlich ist die Strecke eine Herausforderung, aber gerade diese Tatsache ist ein Anreiz für viele Teilnehmer. Im letzten Jahr waren binnen weniger Minuten alle Startplätze online belegt worden. Bereits hier begann der Wettkampf, wer an den Start gehen durfte.

Leider wurde von der DLRG nun beschlossen, das Inselschwimmen in Zukunft nicht weiter auszurichten. Der Grund hierfür sei eine unüberschaubare dauerhafte Gefahrensituation während des Inselschwimmens. Ob es irgendwann noch einmal ein Inselschwimmen geben wird ist unklar.