Frisia VI manövrierunfähig

Am vergangenen Freitagvormittag kam es zu einem Zwischenfall im Fährverkehr der Frisia zwischen Norderney und Norddeich. Die Frisia VI, die mit ca. 60 Passagieren besetzt war, war plötzlich manövrierunfähig, denn an Bord des Schiffes waren die Maschienen ausgefallen. Dies passierte vor dem Weststrand der Insel und das 55 Meter lange Schiff konnte sich anhand der Bugstrahlruder noch auf Position halten. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) wurde informiert und schickte den Rettungskreuzer „Eugen“, um das manövrierunfähige Schiff an den Haken zu nehmen. Die Eugen schleppte das Schiff wieder Richtung Norderney und kurz vor der Hafeneinfahrt gelang es der Besatzung der Frisia die Maschinen wieder in Gang zu bringen.

Alle Passagiere wurden sicher wieder an Land gebracht.