Grundschule öfters zweckentfremdet

Die Grundschule Norderney rückte in den letzten Monaten immer mehr in den Fokus als Ort für Seminare, Kurse und Veranstaltungen. Grund für die neue Orientierung zur Lokalität Grundschule ist vor allem die Schließung des Hauses der Insel, welche im Frühjahr diesen Jahres aufgrund erheblicher Mängel durchgeführt werden musste. Ebenso war der Brandschutz im Haus nicht mehr gegeben und stellte so einen Verstoß gegen die Verordnung dar. Da aber auf der Insel immer noch viele Versammlungen, Seminare, Kurse und Veranstaltungen abgehalten werden, musste als Alternative schnell etwas Neues her. Als unkomplizierte Lösung kam rasch die Grundschule in Betracht und seither wurden hier bereits einige Veranstaltungen ausgerichtet. Beispielsweise wurde im Herbst von der Nordrheinischen Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung ein siebentägiger Kongress abgehalten. Der Werkraum der Schule wird auch vom Seniorenförderverein genutzt, um das Projekt „Kunst 60plus“ zu verwirklichen. Außerdem fungiert die Grundschule als Ort zur Blutspende für das Deutsche Rote Kreuz und die Initiative „Verwenden statt Verschwenden“ ist in der Kantine der Schule einmal wöchentlich vertreten.

Aufgrund der hohen Auslastung ist kein Raum der Schule mehr ungenutzt. Wie berichtet wurde, seien die Kapazitäten der Schule langsam aber sicher ausgeschöpft.